Besuchsdienst

Ein Stamm von sechs Ehrenamtlichen und Pfarrerin Dr. Gita Leber – bilden den Besuchsdienstkreis.

Gemeindeglieder ab ihrem vollendeten 80. Lebensjahr erhalten, sofern sie es wünschen, anlässlich ihres Geburtstages einen Besuch. Auf diese Weise unterhält die Gemeinde Kontakt zu ihren ältesten Gemeindegliedern. Vielmals sind es diese Besuche Anlass, zu erkennen zu geben, wo man Unterstützung braucht.

Es können Hilfsdienste – von Seiten der Gemeinde, aber auch durch städtische und private Einrichtungen – vermittelt werden und intensivere Kontakte zur Gemeinde aufgebaut werden. Ziel ist es, die Menschen in ihrer Selbständigkeit zu stärken und ungewolltes Alleinsein aufzulösen durch freundliche kontinuierliche Beziehungen.

Kranke und sterbende Gemeindeglieder werden von den Hauptamtlichen auf ihren Wunsch hin begleitet.

Oft aber bestehen auch unter den Gemeindegliedern – oder einfach durch die Nachbarschaft – freundliche Beziehungen. So braucht niemand alleine zu sein im Alter, in Krankheit oder im Sterben.

Gerne hören wir, wenn noch andere im Besuchsdienst mitarbeiten möchten. Um so intensiver und stärkender kann die Arbeit wirken.

Anfragen und Anmeldungen richten sie an Herrn Wartusch im Gemeindebüro der St. Katharinengemeinde.

Jahreslosung 2017: Gott spricht: „Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch." Hesekiel 36,26