Benefizkonzert in unserer Kirche am 30. November 2019

Was macht ein britischer Rockmusiker in unserer Kirche? Ian Anderson, der Flötist und Frontmann von Jethro Tull hatte sich für November 2016 mit mir verabredet, er wollte gerne unsere Kirche besuchen. Zuvor hatten wir seit dem Sommer Mailkontakt. Ian Anderson und Jethro Tull waren mir seit meiner Jugend ein Begriff, Stücke wie „Locomotive Breath“, „Aqualung“ oder „Songs from the Wood“ sind Rockklassiker geworden. Bis zuletzt war ich mir unsicher, wer sich denn da als Ian Anderson ausgibt. Aber zum verabredeten Zeitpunkt kam Ian über die Hauptwache geschlendert, seine Flöte gut verpackt unter dem Arm, die würde er nie aus der Hand geben.

Ich habe ihm die Kirche gezeigt und er erzählte von seinen Christmas-Konzerten, die er seit 2006 in England veranstaltete und er überlege, ob er nicht auch einmal auf dem Kontinent solche Konzerte veranstalten solle. Wir blieben in Kontakt und jetzt ist es soweit: es wird zwei Christmas-Konzerte von ihm in Deutschland geben, eines bei uns in der Kirche. Es soll eine Mischung aus Jethro-Tull-Klassikern und Weihnachtsmusik sein, englische und wohl auch deutsche, aber natürlich im Stil von Jethro Tull.

Ian selbst versteht sich als Deist, d.h., er glaubt an einen Gott, der uns geschaffen hat, von dogmatischen Festlegungen des Glaubens hält er Abstand. Dennoch hat er eine große Achtung und Nähe zu unser christlichen Tradition, besonders auch zu unseren Kirchen. Der Erlös der Kirchenkonzerte geht daher gewöhnlich zur Unterstützung der Gebäude oder der Orgeln.

Wir sind in der glücklichen Lage, dass unsere Kirche eine Dotationskirche ist, die von der Stadt unterhalten und gepflegt wird, auch unsere Orgel. Und dazu sind wir momentan durch die Kirchensteuer und die viele Unterstützung durch Privatleute und Stiftungen in der Lage, unsere Arbeit in der Kirche zu finanzieren. Deshalb habe ich Ian vorgeschlagen, das Geld für einen karitativen Zweck zu verwenden, dem Wiederaufbau des Schulzentrums in Palu, Sulawesi, das nach Erdbeben, Tsunami und Schlammlawine 2018 völlig zerstört wurde. Viele Mitglieder der indonesischen Kristusgemeinde, die zu unserer Landeskirche gehört und in der Alten Nikolaigemeinde beheimatet ist, stammen aus der Gegend. Die Pfarrerin, Junita Lasut, war zuvor im Schulzentrum tätig. (wer mehr über das Projekt erfahren oder spenden möchte: https://jki-rhein-main.de.

Für Ian Anderson ist das Konzert in unserer Kirche aber nicht nur Musik in ansprechender Kulisse, ihm ist die spirituelle Ausrichtung der Veranstaltung wichtig: “The bringing together of people of all backgrounds, cultures and faiths in this way is possible, perhaps, only under the auspices of modern Christianity … So, if we can help to draw people into these beautiful and historic building to savour just a little of the spirit of Christmas, it seems like a worth while effort.” Die Zusammenführung von Menschen aller Hintergründe, Kulturen und Glaubensrichtungen auf diese Weise ist vielleicht nur unter der Schirmherrschaft des modernen Christentums, …, möglich. Wenn ich also helfen kann, Menschen in die schönen und historischen Gebäude zu locken, um nur ein wenig vom Geist der Weihnacht zu genießen, scheint es eine lohnende Anstrengung zu sein.“

Ich bin gespannt, ob es uns gelingt, diesen Geist in unserer Kirche zu spüren. Ian Anderson ermuntert uns: “Join us for some uplifting Christmas spirit, music, readings and maybe even a prayer or two.” “Schließen Sie sich uns an für einen erhebenden Weihnachtsgeist, Musik, Lesungen und vielleicht sogar ein oder zwei Gebete an.”

Tickets für dieses besondere Konzert bekommen Sie ab jetzt bei ADticket.de oder unter der unten angegebenen Hotline.
Dr. Olaf Lewerenz

Jahreslosung 2019: "Suche Frieden und jage ihm nach!" Psalm 34,15