Aktuelle Veranstaltungen

 

THE OHOHOS: Pandemia – eine musikalische Vanitas

am 3. Dezember um 20 Uhr

Eintritt : VVK 20 € + VVK-Gebühr, Abendkasse 25 €

https://www.journal-frankfurt.de/journal_news/Kultur-9/The-OhOhOhs-in-der-Katharinenkirche-Kollektive-Krisenbewaeltigung-39960.html?newsletter_id=5494

 

Ausführliche Informationen der Veranstaltungsreihe finden Sie hier

Achtung:

 

Die Ausstellung stellt 18 Biographien von Frauen vor, die aus ganz unterschiedlichen Hintergründen zum Widerstand gegen den Nationalsozialismus gekommen sind.
Vernissage: Donnerstag, 8. September 2022 18 Uhr

Das Werk „Anna selbdritt“ von Georg Baselitz setzt in dieser katharinen+passion einen besonderen Akzent: Die Passion Jesu wird in Beziehung gesetzt zum Leben seiner Mutter Maria und seiner Großmutter Anna – und zu Frauen, die für ihre eigenen Überzeugungen eingetreten sind, damals wie heute. Ein besonderer Blick auf die Passion Jesus, ein neuer und anderer Blick auf den Kirchraum.

Die ganze Johannespassion von J.S. Bach, arrangiert für einen Tenor, Percussion, Kontinuo – und das Publikum. Der  isländische Tenor Benedikt Kristjánsson führt dramatisch und mit großer Intensität durch die Passion: er singt die Arien, den Evangelisten, die Chöre. Kunstvoll und abwechslungsreich interpretiert er die Passion von Bach und schafft dadurch einen neuen und direkten Zugang zur Leidensgeschichte Jesu. Johannespassion à trois – die Johannespassion auf höchsten Niveau – zugleich fremd und vertraut!

Judas war schuld am Tod Jesu, so die traditionelle Theologie! War er wirklich der Böse, als der er immer wieder stigmatisiert wurde? Isaak Dentler interpretiert den Text „Ich ein Jud“ von Walter Jens, der sich intensiv mit der Person des Judas und seiner Rolle im Heilsgeschehen auseinandersetzt. Zusammen mit Tim Roth und Max Mahlert nimmt Dentler uns mit in die Psyche von Judas, der sich mit seiner Rolle als Verräter auseinandersetzt.

77 Jahre Kriegsende – lange her.  Aber wie haben die Erlebnisse im Krieg das Leben und das Schaffen von Künstlern geprägt? Exemplarisch schauen wir in die Lebensläufe vom Komponisten Micheelsen, Glaskünstler Crodel und Schriftsteller Kempowski und deren Umgang mit der Bürde der Kriegserlebnisse.

 

 

Evangelisch-lutherische St. Katharinengemeinde