Der abwesende Gott

Die ewig alte Frage, wo Gott sich im Leid zeigt, hat in Musik, Literatur und Theologie viele Antworten hervorgerufen – doch alle sind nur ein Stochern im Nebel! Keine*r von uns kann sich vor dieser Antwort drücken angesichts von unschuldigen Opfern, von Kriegen und Krankheiten und Katastrophen – und niemand kennt die „richtige“ Antwort.
Besonders im November taucht diese Fragestellung immer wieder auf: in Erinnerung an die Novemberpogrome 1938, am Buß- und Bettag, am Totensonntag. Woher kommt das Leid auf unserer Welt, was hat Gott damit zu tun? Wir wollen mit einer Themenwoche in der St. Katharinenkirche diese ewig neue Fragestellung aufgreifen und im Dialog zwischen Wort und Klang Stimmen aus der Literatur und der Musik laut werden lassen.
Gibt es einen Gott? Warum lässt Gott Leid zu, ist er allmächtig?
Durch eindrückliche Musikstücke und bewegende Inszenierungen können Sie sich ihren eigenen Fragen zu dieser Thematik stellen und Antwortversuche wagen. Abschließen werden wir die Veranstaltungsreihe mit einem Gottesdienst, in dem unsere ehemalige Pröpstin Gabriele Scherle die Predigt halten wird.
Martin Lücker und ich gestalten die Veranstaltungsreihe in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Akademie und Musica Judaica Frankfurt. Der abwesende Gott – Ein Blick auf die verstörende Seite unseres Lebens und Glaubens!
Olaf Lewerenz

Jahreslosung 2019: "Suche Frieden und jage ihm nach!" Psalm 34,15